123 Schüler haben die Mittlere Reife geschafft

Glanzvoller Abschluss der Karl-Brachat-Realschule im Franziskaner-Kulturzentrum

Sechs Preise und 18 Lobe gab es bei der Abschlussfeier der Karl-Brachat-Realschule. Die Erfolgreichsten gemeinsam auf der Bühne.

Wehmütige Augenblicke für so manches Elternteil spielten sich im Konzertsaal des Franziskaner ab. Die Freude über den Schulabschluss mischte sich mit der Sicherheit, das Kostbarste allmählich ins eigenständige Leben entlassen zu müssen. 123 Schüler der Karl-Brachat-Realschule haben die fächerübergreifende Kompetenzprüfung abgelegt und somit mittlere Reifen erlangt. Garniert mit Abschlüssen von zwei Top-Absolventinnen. Sabrina Neuweiler und Alina Schulz verlassen die Schule mit einer glatten 1,0 auf dem Zeugnis. „Ein super Resultat, haben wir auch nicht immer. Ich bin hoch erfreut“, kommentiert Schulleiter Rainer Beha die Leistung.

Der ehrwürdige Saal des Franziskaner war gewohnt prädestiniert für eine feierliche Atmosphäre unter den etwa 500 Freunden, Verwandten und Eltern der Absolventen. Da glitzerte der Saum der edlen Abendkleider und die mitunter ersten Anzüge saßen adrett unter den eleganten Frisuren. Ein großer Tag will angemessen begangen werden. Und erneut konnte sich Schulleiter Beha bei seiner Ansprache einen moralischen Appell an seine ehemaligen Schüler nicht verkneifen. Das Phänomen des Cyber-Mobbing greife weiterhin ungeniert um sich. Angst, Schulversagen und angeschlagene Psyche bei den Betroffenen, mit wenigen Tastenschlägen in den sozialen Netzwerken ist ein Ruf ruiniert und kaum wieder herzustellen. Quelle: Südkurier Alexander Hämmerling

facebookmail

Jetzt Naturparkschule in Pfaffenweiler

Grundschule feiert die Zertifizierung. Weitere Villinger Schulen wollen folgen

Die Kinder der Grundschule Paffenweiler tragen mit lustigen Tänzen und einem kleinen Theaterstück zum Gelingen der Veranstaltung bei. Schulleiterin Claudia Reichmann (Bildmitte) lässt es sich nicht nehmen, den Gesang mit der Blockflöte zu begleiten. Bild: Rüdiger Fein

Zu einem schönen Anlass hatte die Grundschule Pfaffenweiler eingeladen. Die Zertifizierung der Schule als Naturparkschule sollte gefeiert werden. Dazu war die Festhalle bis auf den letzten Platz gefüllt. Eltern, Geschwister, Mitschüler und Freunde waren der Einladung von Schulleiterin Claudia Reichmann gefolgt, um diesem schönen Ereignis beizuwohnen. Seit zwei Jahren arbeitet man an der Schule auf diese als ganz besondere Auszeichnung empfundene Zertifizierung hin.

Claudia Reichmann und Ortsvorsteher Martin Straßacker konnten unter den Zuschauern auch einige Kooperationspartner begrüßen. So waren als Vertreter des städtischen Forstamts Tobias Kühn und Roland Brauner gekommen, ebenso Geschäftsführer Roland Schöttle als Vertreter des Naturparks Schwarzwald. Gemeinsam mit Schülern und Eltern hatten die pädagogischen Mitarbeiter der Schule das künftige Leitbild der frisch gekürten Naturparkschule entwickelt. Quelle: Südkurier Rüdiger Fein 17.07.2017

facebookmail

Villinger Grundschüler stürzen Haushalt ins Chaos

Die Grundschule am Steppach fördert ihre Schauspieltalente. Und die Schüler begeistern mit ihrem jüngsten Auftritt auf ganzer Linie.

Die Schüler der Theater-AG der Grundschule am Steppach begeistern ihre Mitschüler mit ihrem Stück über Haushaltsroboter auf der schuleigenen Bühne. Bild: Uwe Spille

Die Grundschule am Steppach setzt bei ihren Erst- bis Viertklässlern stark auf die Förderung der künstlerischen Fähigkeiten. Und sie präsentiert diese auch. Jetzt hat die Theater-Arbeitsgemeinschaft der Schule ihr neuestes Werk vor den Mitschülern und den Eltern zur Aufführung gebracht.

Auf der schuleigenen Bühne stellten die Kinder die Frage, wo man denn ein Heinzelmännchen für die viele Arbeit im Haushalt herbekommen könne. Doch der Heinzelmann entpuppte sich nicht so sehr als Märchenfigur, sondern als Haushaltsroboter, der ziemlich alles erledigen kann, was der normale Mitmensch nicht mehr selbst machen möchte. Oder, wie das Saft einkochen, schon gar nicht mehr kann. Aber 150 Euro für ein Stück rostiges Blech, das ist dann doch eindeutig zuviel, verkündet der gewitzte Kunde und so wechselt der Roboter den Besitzer für einen Hunderter, ein echter Schnäppchenpreis. Quelle: Südkurier Uwe Spille

facebookmail

52 stolze Bickebergschüler halten ihr Abschlusszeugnis in Händen

Marcel Dering und Michael Graf sidn die Jahrgangsbesten 2017.

Sie haben es geschafft – 52 Schülerinnen und Schüler der Bickebergschule haben ihren Abschluss bestanden. Bild: Schule

Für 18 Neuntklässler und 34 Zehntklässler endete die Zeit an der Bickebergschule. Mit dem Abschlusszeugnis in der Tasche starten sie nun in einen neuen Lebensabschnitt und wechseln entweder in die Ausbildung oder an eine weiterführende Schule.

Bei einer stimmungsvollen Entlassfeier im Gemeindesaal der Heilig-Kreuz-Kirche fieberten die Schulabgänger sichtlich aufgeregt ihren Zeugnissen entgegen. Das Programm, das die Feier umrahmte, war besonders bunt ausgefallen. Neben der musikalischen Umrahmung durch die Bläserklasse und die Schulband bereicherten weitere kleine Beiträge der Abschlussklassen das Programm und begeisterten die Eltern und Freunde. Quelle: Südkurier 12.07.2017

facebookmail

Stadt stellt Team für Klosterringschule vor

Das neue Betreuungsteam an der Villinger Klosterringschule (von links): Regina Müller-Weißer, ­Liberata ­Härtel, Martina Grimm (Teamleitung), Gudrun Meffle, Maria Volk, Eleonora Konstan­tinidou und Renate Jauch. Foto: Stadt VS Foto: Schwarzwälder-Bote

In entspannter Runde haben Stefan Assfalg, Amtsleiter des Amtes für Jugend, Bildung, Integration und Sport sowie die Abteilungsleiterin „Schulen“, ­Andrea Breinlinger-Müller, das neue Betreuungsteam an der Villinger Klosterringschule willkommen geheißen.

Quelle: Von Schwarzwälder-Bote 04.07.2017

facebookmail

Kinder und Eltern feiern gemeinsam Fest der Begegnung

Kinder der Friedensschule singen beim Fest der Begegnung. Foto: Seiss Foto: Schwarzwälder-Bote

„Seid willkommen, seid willkommen, hier bei uns, hier bei uns, in der Friedensschule, in der Friedensschule, jetzt geht’s los, jetzt geht’s los“, sangen die Schüler der Friedensschule zur Melodie von Bruder Jakob bei der Begrüßung. Sie waren zu Beginn überall auf dem Schulhof verteilt und hatten bunte Tücher und Blumen, mit denen sie die Herzlichkeit untermalten.

Schulleiter Wolfgang Kneer eröffnete das „Fest der Begrüßung“ im Anschluss offiziell und wünschte allen Anwesenden „einen schönen Nachmittag mit angenehmen Begegnungen“. Idee des Festes sei es, Schüler und Eltern der Friedensschule und der ehemaligen Hirschbergschule und heutigen Außenstelle der Friedensschule, zusammenzuführen und ein Kennenlernen zu ermöglichen.

Quelle: Linda Seiss 01.07.2017 Schwarzwälder-Bote

facebookmail

Vorankündigung

E I N L A D U N G

zur 2. Sitzung des Gesamtelternbeirates im Schuljahr 2016/2017

am Montag, den 17.07.2017 um 19.00 Uhr

Liebe Elternbeiratsvorsitzende und Stellvertreter,

sehr geehrte Damen und Herren,
hiermit laden wir Sie zu unserer 2. Gesamtelternbeiratssitzung des Schuljahres 2016/2017 ganz herzlich ein.

Tagesordnung und Ort noch nicht freigegeben!

Wir freuen uns auf Ihr Kommen.
Im Namen des gesamten Vorstandes
Gez. Michael Grieshaber

facebookmail

123 Realschüler bestehen die Prüfung

123 Schüler haben die Abschlussprüfung an der Karl-Brachat-Realschule in Villingen bestanden.

Am Montag und Dienstag absolvierten die Schüler die fächerübergreifende Kompetenzprüfung und die mündliche Prüfung unter Vorsitz von Realschulrektor Gerhard Lauffer von der Realschule Donaueschingen. Die jungen Leute stellten sich an den beiden Prüfungstagen den Fachausschüssen in der fächerübergreifenden Kompetenzprüfung und in der mündlichen Prüfung nach Wunsch der Schüler in Deutsch, Englisch und Mathematik.

Besonders erfolgreiche Absolventen erzielten Leistungen, die mit einem Preis oder Lob bedacht werden, teilt die Stadtverwaltung mit. Die Preise und Lobe werden im Rahmen der Entlassfeier am 14. Juli im Franziskaner-Konzerthaus in Villingen übergeben. Quelle: Von Schwarzwälder-Bote 27.06.2017

facebookmail

Gartenschule kann jetzt aufatmen

Der Umbaustopp für die Gartenschule ist vom Tisch. Die Verwaltung hat nachgebessert und die Mehrheit des Gemeinderates überzeugt. Die Kostensteigerung der Gesamtmaßnahme liegt jetzt bei 2,87 Prozent,
sprich 110 000 Euro.

„Es geht voran, wir freuen uns“, meinte eine sichtlich erleichterte Gartenschulrektorin Peggy Müller nach der Sitzung. Sie war zusammen mit dem Elternbeiratsvorsitzenden Stefan Storz und der Elternvertreterin der Ganztagsschule, Juliane Schartel, in die Neue Tonhalle gekommen, um die Debatte zu verfolgen. Wie berichtet, hat der Technische Ausschuss vergangene Woche die Vergabe für die Rohbauarbeiten gekippt, wegen der Kostensteigerung von rund 90 Prozent auf knapp 800 000 Euro.

Quelle: Von Sabine Streck 29.06.2017 Schwarzwälder Bote

facebookmail