Ansage an Stadt: Her mit den Brandschutz-Infos

Das brennt nicht nur dem Gesamtelternbeirat VS (GEB) unter den Nägeln. Was in welchen Schulen in punkto Brandschutz fehlt, will der Beirat schwarz auf weiß haben. Nun macht der GEB Druck, „weil die Stadt eine Frist verstreichen ließ.“

Michael Grieshaber, seit Jahren an der Spitze des GEB reagiert nicht nur mit Unverständnis darauf, dass die Stadt der Aufforderung des Gesamtelternbeirates nicht nachgekommen sei und die Frist vom 22. April „deutlich ablaufen ließ“ und nicht die geforderten Unterlagen bereitgestellt habe. Er schaltete auch das Staatliche Schulamt Donaueschingen ein, meint er auf Anfrage des Schwarzwälder Boten trocken. Mit einer entsprechenden Mail an die Leiterin des Amtes, Sabine Rösner, möchte er jetzt in der GEB-Sache Druck machen.

Kompakt dargestellt, geht es Grieshaber um die Frage: In welchen Schulen wurden bislang Brandschutzschauen vorgenommen und was ist dabei herausgekommen. „Und genau das soll die Stadt uns endlich offen legen“, erläutert er . Auf diesen noch Sachverhalt verweist er in seinem Schreiben an die Schulbehörde in Donaueschingen. „Als Vorsitzender des Gesamtelternbeirats der städtischen Schulen VS bitte ich Sie, sich mit allem Nachdruck bei der Stadt als Träger der Schulen, für unser berechtigtes Interesse einzusetzen, und die Stadt aufzufordern ihre Verpflichtung des vorbeugenden Brandschutzes gerecht zu werden.“ Die Stadt solle Brandschutzschauen an den Schulen durchführen. Zudem sollen Schulleitungen und GEB die Unterlagen der bereits vorgenommenen Brandschutzschauen zur Verfügung gestellt werden. „Es kann doch nicht sein“, kritisiert Grieshaber scharf, „dass es noch Schulen gibt, die weder über Rauchmelder noch über einen zweiten Fluchtweg verfügen.“

Quelle: 03.05.2018 Schwarzwälder-Bote

facebookmail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *